In der Vergangenheit gab es bereits mehrfach Studien über den positiven Nutzen von Reflexzonen. An der Universitätsklinik im österreichischen Innsbruck wurde eine Studie veröffentlicht, durch welche die positiven Belege gestützt werden.

Fußreflexzonen Behandlung der Niere

Die Studie wurde randomisiert und placebokontrolliert durchgeführt. Es nahmen 32 gesunde Erwachsene teil, worunter sich 17 Frauen und 15 Männer befanden. Die Hälfte der Probanden wurde jeweils der normalen oder der Placebo-Gruppe zugeteilt. Während die eine Gruppe Fußreflexzonen-Behandlungen erhielt, die auf die rechte Niere abgestimmt waren, wurde die Placebo-Gruppe in anderer Hinsicht behandelt. Während der Studie wurden unter Zuhilfenahme der Farb-Doppler-Sonographie Blutflussänderungen der rechten Niere untersucht.

Die Messungen fanden vor, während und nach der Fußreflexologie statt. Die Studie ergab, dass der therapeutische Effekt bei Rauchern und Nichtrauchern gleich groß ausfiel. Unterschiede zwischen Männern und Frauen existierten nicht. Die Placebo-Gruppe zeigte sich unauffällig. Die wirklich behandelte Versuchsgruppe wies im Hinblick auf die Fußreflexologie deutlich verbesserte Werte auf. Der Strömungswiderstand in Nierengefäßen nahm stark ab - der Nierenblutfluss erhöhte sich.

Diese Ergebnisse stützen die These, dass Reflexzonentherapien äußerst positive Auswirkungen nach sich ziehen.

 

Vielen Dank fürs Lesen!