Wie die Massage der Fußreflexzonen helfen kann - Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und sogar Migräne treten heute immer häufiger auf. Das liegt in erster Linie daran, dass wir uns selten ausreichend körperlich bewegen. Aus diesem Grund sind ganz besonders Menschen mit einem Job im Büro von diesen Leiden betroffen. Doch es gibt Mittel und Wege, um sowohl die Ursachen als auch die Symptome zu bekämpfen - und das nachhaltig!

Ursachen für Nackenschmerzen und Co kurz erklärt

Die Gründe für quälende Schmerzen im Nacken sind vielfältig. Genau aus diesem Grund fällt es nicht nur dem Laien, sondern sogar vielen Fachmännern schwer, die Ursachen eindeutig zu klären. Deshalb ergibt es durchaus Sinn, wenn sich Betroffen einmal selbst fragen, woher die Schmerzen im Bereich des Oberkörpers eigentlich stammen. Rückenschmerzen und ein Ziehen im Nacken können entweder in einer harmlosen Verspannung, aber auch in einer ernsthaften Krankheit begründet sein.

Krankheiten im Bereich der Wirbelsäule, konkret in der Lendenwirbel- oder Halswirbelsäule, können unter anderem in Nackenschmerzen und sogar Migräne resultieren. Der gefürchtete Bandscheibenvorfall kann nicht nur - wie häufig angenommen - im unteren Rücken auftreten, sondern auch im Bereich des Nackens.

Häufige Gründe für Nackenschmerzen sind:

- Unfälle mit einer Verletzung im Bereich der Schultern
- akute Erkrankungen des Schultergelenks
- ein Bandscheibenvorfall
- Arthrose
- Spinalkanalstenose
- Rheuma
- Spondylitis

Darüber hinaus handelt es sich bei Nackenschmerzen, die bis hin zur gefürchteten Migräne oder zu starken Kopfschmerzen führen, oft um eine Verspannung. Diese ist entweder psychisch bedingt oder auf eine falsche Haltung zurückzuführen. Psychosomatische Ursachen führen nicht selten zu Schulterschmerzen oder Nackenschmerzen. In diesem Fall sollten Betroffene ihren Lebensstil ändern und vor allem Stress vermeiden.

Typische Symptome bei Nackenschmerzen

In der Regel bleibt es nicht bei Schmerzen im Nacken, sondern die negativen Empfindungen breiten sich innerhalb kürzester Zeit auf umliegende Areale aus. In vielen Fällen kommt es zu einer Art Missempfindung im Kopf, dem Brustkorb und vor allem in den Schulterblättern. Besonders starke Nackenschmerzen können darüber hinaus sogar bis in die Arme, Hände und Finger ausstrahlen.

Das liegt daran, dass die Nerven durch starke Verspannungen abgeklemmt werden. Die Folge sind ein kribbelndes Gefühl bis hin zu einer beginnenden Taubheit der Gliedmaßen. Im schlimmsten Fall kann es zu regelrechten Lähmungserscheinungen kommen, welche unter anderem die Feinmotorik beeinflussen.

Auch Schwindel, Ohrensausen und leichte bis mittelschwere Migräne können in der Folge eines Nackenleidens auftreten. Falls es zu einem Bandscheibenvorfall im Bereich der Halswirbel kommt, wird das Rückenmark eingeklemmt.

So werden Nackenschmerzen diagnostiziert

In einem ersten Schritt wird der Arzt seinen Patienten körperlich untersuchen. Kann er hierbei nichts feststellen, so wird er eine Röntgenaufnahme, ein MRT oder ein CT erstellen. Sollten auch diese Verfahren keinen Aufschluss über die Herkunft der akuten Nackenschmerzen, Kopfschmerzen oder Schulterschmerzen geben, so wird häufig Blut abgenommen. Hierbei kann geprüft werden, ob sich im Organismus des Patienten ein Entzündungsherd befindet, welche die Schmerzen mitzuverantworten hat.

Schmerzen im Nacken effektiv behandeln mit Fußmassage

Nackenschmerzen und Fußmassage - Einige Mediziner versuchen die Schmerzen im Nacken oder Rücken mithilfe von Medikamenten in den Griff zu bekommen. Auf Dauer hat diese Form der Therapie einen großen Nachteil: die Nebenwirkungen. Neben der Einnahme von Medikamenten werden in besonders schweren Fällen auch Operationen durchgeführt, wie zum Beispiel die sogenannte Stabilisierungsoperation und die Bandscheibenersatzoperation.

Betroffene haben durchaus die Möglichkeit, akute Nackenschmerzen selbst zu behandeln oder alternative Methoden anzuwenden. Eine Möglichkeit stellt die Fußmassage dar. Ein besonderer Vorteil dieser Methode ist, dass sie auch von Laien ausgeführt werden kann. Hierzu benötigen Menschen mit Nackenschmerzen lediglich ein wenig Grundwissen über die verschiedenen Zonen am Fuß und schon kann man sich selbst massieren.

Auf diese Weise werden die natürlichen Heilungskräfte des Körpers aktiviert. Zudem entspannt sich nicht nur der Organismus und der geplagte Nacken bei einer solchen Massage, sondern auch die gestresste Psyche.

Wer die Massage gerne Zuhause oder im Büro durchführen möchte, der findet bei Full Balance viele wertvolle Informationen zum Thema.

Schmerzen vorbeugen und mit einfachen Kniffen in den Griff bekommen

Wie in anderen medizinischen Bereichen gilt auch beim Thema Nackenschmerzen: Vorbeugen ist das beste Mittel, um lange gesund zu bleiben. Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, der kann sogar in dieser Position dafür sorgen, dass der Nacken und die Schultern regelmäßig bewegt werden. Hierzu können Betroffene folgende Methoden anwenden:

- einige Minuten sich selbst den Nacken massieren
- Schultern 20 Mal nach vorne und nach hinten kreisen lassen
- Rücken und Schultern dehnen
- Arme nach oben strecken dabei hin und her wiegen
- Fußmassage mit oder ohne Ball bzw. Brett

Auch das Thema Faszien kann bei akuten Nackenschmerzen eine Rolle spielen. Das regelmäßige Rollen eines Massageballs unter der Fußsohle kann dabei helfen, das Bindegewebe im Fuß zu stärken. Sind die Faszien verklebt, kann das zu Nackenschmerzen führen. Mithilfe einer Massage werden die Faszien gelockert.

Vielen Dank fürs Lesen!

Big Foot - Fußzonenmassage Brett

  • Fußreflexzonen stimulieren
  • Aktivieren & revitalisieren
  • Effektiv, Einzigartig, Natürlich
  • Spannungen lösen, Schmerzen lindern
Lebenslange Garantie auf all unsere Zirbenholz Produkte!