Schlafstörung mit CBD verbessern - mehr dazu gleich im Beitrag. Nichts geht über eine gute Nachtruhe. Leider können nicht alle Menschen ihre Nachtruhe aufgrund von Schlaflosigkeit genießen. Etwa ein Drittel der Bevölkerung ist von Schlaflosigkeit betroffen.

Aber was kann man tun, um eine gute Nachtruhe zu bekommen? Schlaftabletten haben viele unerwünschte Nebenwirkungen. Irgendwann kommt bei jedem Menschen mit einer Schlafstörung das Bedürfnis nach einem Schlafmittel auf, dass fast ohne Nebenwirkungen wirkt. Wie zum Beispiel Cannabidiol (CBD).

Was genau ist eine Schlafstörung und wann gefährdet eine Störung die Gesundheit?

Schlaflosigkeit ist eine weit verbreitete Schlafstörung, die landesweit Millionen von Menschen betrifft. Die Symptome bestehen in der Regel aus:

  • Schwierigkeiten beim Einschlafen
  • Schwierigkeiten beim Durchschlafen
  • einem Gefühl nicht ausgeruht zu sein
  • Energiemangel und Arbeitseffizienz
  • Muskelkater
  • Depressionen
  • Reizbarkeit
  • Restless Leg Syndrom (RLS)
  • Schlafapnoe
  • Albträume

Schlaflosigkeit beeinträchtigt fast immer die allgemeine Lebensqualität. Die Erkrankung hängt oft mit schlechten Schlafgewohnheiten, oder Bewegungsmangel zusammen, kann aber auch Angstzuständen, Depressionen oder sogar chronischen Erkrankungen zugrunde liegen.

Menschen können entweder kurzzeitige Schlafstörungen haben, die einige Tage oder Wochen andauern, oder langfristige Schlafprobleme, die einen Monat andauern. Eine länger andauernde Schlafstörung gefährdet auch die allgemeine Gesundheit.

 

Warum kommt es zur Schlafstörung?

Schlafstörung - Viele Faktoren können dazu beitragen, dass Sie keine gute Nachtruhe haben. Das kann zu Beispiel psychischer Stress sein, Depressionen oder übermäßige Ängstlichkeit vor äußeren Situationen. Auch beruflicher Stress kann zur Schlafstörung führen. Sie glauben oder wissen jetzt, dass Ihre Schlafstörung das Resultat von beruflichen Stress ist? Dann ist er Artikel “Stress, Erschöpfung und Burnout “ genau richtig für Sie.

Körperliche Faktoren spielen bei Schlafstörungen ebenfalls eine wichtige Rolle. Körperschmerzen, Kopfschmerzen oder allgemeine Schmerzen können den friedlichen Schlaf leicht stören oder verhindern. Häufig können Umweltfaktoren wie Lärm oder Licht zu Schlafstörungen führen, ebenso wie eine Störung des 24-Stunden-Rhythmus der Körperprozesse zum Beispiel durch Schichtarbeit oder Jetlag. Auch Probleme wie das Restless Leg Syndrom (RLS) machen das Einschlafen zum Problem.

 

Was kann ich dagegen selbst tun?

Wenn sich Stresssituationen lösen oder Umweltfaktoren nachlassen, verbessert sich normalerweise das Schlafverhalten wieder. Auch die Entwicklung einer guten Schlafhygiene ist sehr wichtig für die Linderung von Schlafstörungen. Zum Beispiel können Rauchen, Trinken und Bewegung Ihren Schlaf dramatisch beeinflussen.

Was Sie tatsächlich im Bett tun (zum Beispiel Lesen oder Fernsehen), die Raumtemperatur, der Geräuschpegel, der Zeitpunkt und die Menge der Flüssigkeiten, die Sie trinken, und die Nahrung, die Sie essen, wirkt sich erheblich auf die Schlafstörung aus.

 

CBD fördert das Einschlafen?

Cannabidiol (CBD) bekämpft die Hauptursachen von Schlaflosigkeit. Im menschlichen Nervensystem gibt es eine Gruppe von Rezeptoren, die viele verschiedene Funktionen regulieren. Dazu gehören zum Beispiel die Stress- und Angstreaktion, die Körpertemperatur und die allgemeine Stimmung. Wenn CBD mit diesen Rezeptoren interagiert, verbessert es die Art und Weise, wie unser Körper diese Funktionen reguliert, um ein Gleichgewicht im gesamten Körper herzustellen.

Alternativ lindert CBD nicht die Schlafstörung durch Sedierung des Körpers, sondern durch die Bekämpfung der Ursachen von Schlaflosigkeit wie Angstzustände, Stress und chemisches Ungleichgewicht. Durch CBD kann der Benutzer eine gute Nachtruhe genießen und seinem natürlichen Schlaf Wach Zyklus folgen. Welche weiteren positiven Eigenschaften das CBD auf den menschlichen Körper hat, erfahren Sie im Beitrag "CBD als alternative Behandlungsmöglichkeit".