Nahrungsergänzungsmittel wie MCT Öl und Vitamin B12 gewinnen seit einigen Jahren an Popularität. Kein Wunder, können durch diese Stoffe auf natürliche Art und Weise Krankheiten bekämpft und das Immunsystem gestärkt werden.

Auch Leiden, die der Schulmedizin ein Rätsel sind, können durch eine Einnahme gelindert werden. Doch woher stammen diese Stoffe, wie wendet man sie an und was macht sie so gesund? Dies erfährst du in unserem Beitrag.

Was ist MCT Öl genau?

MCT Öl steht für Medium Chain Triglyceride und wird aus Kokosöl gewonnen. Es enthält einige mittelkettige Fettsäuren, die wichtig für den Körper sind. Darunter die Laurinsäure, Capronsäure, Capylsäure und Caprinsäure. All diese Fettsäuren sind Bestandteil von MCT Öl.

Die relevantesten Fettsäuren sind dabei die Caprinsäure und die Caprylsäure. Beide machen in der Regel zwischen 80 und 90 Prozent des Produktes aus. Die hier enthaltenen Öle sind sehr rar und in nur sehr wenigen Nahrungsmitteln enthalten.

Laurinsäure findet man beispielsweise auch in der Muttermilch. Milchpulver als Ersatz für Muttermilch wird daher im optimalen Fall mit MCT angereichert, um ihr die wichtige Fettsäure zuzuführen.

Produziert werden die Öle aus Kokosöl oder Palmöl durch den Prozess der Hydrolyse und Veresterung mit Glycerin. Trotz der chemischen Bearbeitung von Kokosöl wird das Produkt als natürliches Pflanzenöl deklariert.

MCT Öl aus Kokosnuss

 

Wirkung von MCT Öl?

Die Wirkung von MCT Öl ist recht vielseitig. So hilft es bei der Gewichtsabnahme und gegen Magenbeschwerden. Es wirkt natürlich gegen Blähungen, Magenkrämpfe oder Durchfall. Da das Öl besonders leicht resorbierbar ist, eignet es sich auch für eine diätische Ernährung.

Ein weiterer positiver Effekt ist die Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems. Das Risiko an Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck zu erkranken wird vermindert. Eine regelmäßige Einnahme von MCT Öl kann außerdem den Blutzuckerspiegel stabilisieren und so Heißhunger vorbeugen.

Die im MCT Öl enthaltene Caprylsäure wirkt antimykotisch, antibakteriell und antiviral. Es lässt sich daher zur Anwendung gegen Pilzerkrankungen und grippalen Infekten nutzen. CBD Öl besitzt in etwa das selbe Wirkspektrum, aus diesem Grund werden beide Öle - MCT Öl und CBD Öl - gerne kombiniert in einem Produkt genutzt, um die Wirkung zu potenzieren. Lesen Sie mehr über dem Einsatz von MCT-Öl mit CBD bei Restless Legs Syndrom.

 

Vorteile von MCT Öl?

Es gibt einige Vorteile, welche die Einnahme von MCT Öl mit sich bringt. Unter anderem lässt sich das Körpergewicht damit regulieren, es wirkt sich positiv auf die Darmflora aus und steigert die psychische und physische Leistungsfähigkeit.

Kognitive Fähigkeiten werden verbessert, das Risiko von Diabetes und anderen Zivilisationskrankheiten sinkt, das Herz wird kräftiger und eine Gewichtsabnahme kann eintreten.

Allgemein unterstützt es das Immunsystem und trägt dazu bei, Viren und andere Erreger erfolgreich zu bekämpfen.

Vorkommen von MCT Öl?

Das MCT Öl ist ein natürliches Öl. Es wird aus reinem Kokosöl oder Palmöl extrahiert und durch ein spezielles Verfahren aus diesem extrahiert. Um die Abholzung des Regenwaldes zu verhindern, sollte man jedoch nur auf aus Kokosöl extrahiertes MCT Öl zurückgreifen.

MCT & Vitamin B12 mit CBD - Eine starke Einheit

Studien fanden heraus, dass MCT Öl und Vitamin B12 eine perfekte Ergänzung für CBD Öl darstellen. Grundsätzlich ist das Wirkungsspektrum der unterschiedlichen Stoffe ähnlich.

Während CBD für eine schmerzstillende Wirkung sorgt, können die im Öl enthaltenen Cobalamine die Funktion des Nervensystems unterstützen und Nervenschäden vorbeugen. Durch eine Kombination von CBD Öl mit MCT Öl wird das CBD leichter resorbiert.

Der Konsument profitiert in Kombinationspräparaten von einer erhöhten Wirksamkeit und Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe. Studien fanden ebenfalls heraus, dass eine zeitgleiche Gabe beider Stoffe zu einem erhöhten Fettstoffwechsel führt und eine Abnahme begünstigt.