Das hilft wirklich bei unruhigen Beinen

Sie leiden am sogenannten Restless Legs Syndrom oder an unruhigen Beinen? Dann sind Sie mit diesem Problem nicht alleine, denn inzwischen sind rund fünf bis zehn Prozent der deutschen Bevölkerung von dem Syndrom betroffen. Leider sind die konkreten Ursachen für das Phänomen "Unruhige Beine" - wie das Restless Legs Syndrom auch genannt wird - nicht eindeutig geklärt.

 

Woher kommen diese unruhigen Beine - RLS?

Unruhige Beine haben etwas mit dem zentralen Nervensystem zu tun, so wird jedenfalls von Experten vermutet. Unter anderem die sogenannten Neurotransmitter spielen hierbei eine große Rolle, denn diese sind für die Steuerung verschiedener Bewegungen zuständig. Vor allem bei der Behandlung der Krankheit Parkinson kommen daher Medikamente zum Einsatz, die das zentrale Nervensystem beeinflussen.

Die gleichen Wirkstoffe helfen zumindest in bestimmten Fällen auch beim Restless Legs Syndrom. Das bedeutet allerdings nicht, dass unruhige Beine etwas mit Parkinson zu tun haben. Die beiden Krankheiten sind weder verwandt noch ähneln sie sich. Zudem sind jeweils unterschiedliche Bereiche des Gehirns betroffen.

Ein alternatives Mittel, welches laut Erfahrungen sehr effektiv und positive Wirkungen aufzeigt sind CBD Öle. Diese helfen nicht nur die Muskeln und sich selbst zu entspannen, sondern haben auch noch die Fähigkeit Ihre Nerven zu schützen. Außerdem wird die Bewegung und Koordination unterstützt. Hinzufügend kann CBD schmerzlindernd wirken. Wenn Sie sich näher über CBD informieren wollen und warum Sie nach einem Vollspektrum CBD Öl ausschau halten sollten, dann ist die Seite "CBD - Hanföl bei RLS" interessant für Sie, oder lesen Sie "Restless Legs Syndrom mit CBD Therapie" für nähere Einblicke.

Das sind die möglichen Auslöser für unruhige Beine

Wie weiter oben bereits angedeutet, sind die Ursachen für unruhige Beine bis heute nicht vollständig geklärt. Es gibt jedoch eine ganze Reihe von Erkrankungen und Mangelerscheinungen, die besonders häufig mit den unruhigen Beinen in Verbindung gebracht werden.

Unruhige Beine treten vor allem in Kombination mit einem Mangel an Magnesium und Eisen auf. Zudem gehen sie immer wieder mit sogenannten neurologischen Erkrankungen einher, also solchen, die das Nervensystem betreffen. Gemeint sind hier vor allem Diabetes und die Multiple Sklerose.

Auch eine Störung der Nieren kann mit unruhigen Beinen einhergehen; ebenso wie generelle Reizungen der Nerven. Zudem kennen viele Schwangere das Phänomen "unruhige Beine". Allerdings handelt es sich in diesem Fall zumeist nur um vorübergehende Beschwerden, welche sofort nach der Geburt verschwinden.

 

Massagen helfen gegen unruhige Beine

Massagen helfen vielen Betroffenen gegen akute Beschwerden bei unruhigen Beinen. Allerdings ist es nicht zielführend, den Rücken oder gar die Beine selbst zu massieren. Nur eine Fußmassage kann die Symptome kurz- sowie mittelfristig lindern.

Bei der Massage der Sohle werden Hormone freigesetzt, die akute Beschwerden beim Restless Legs Syndrom merklich mildern können. Zudem wird die Rinde des Großhirns angeregt und der sogenannte Thalamus wird aktiviert. Diese beiden Elemente spielen eine große Rolle, wenn es zum einen um die Häufigkeit der Beschwerden und zum anderen um die Intensität der Beschwerden geht.

Regelmäßige Massagen können aus diesem Grund bewirken, dass unruhige Beine deutlich seltener oder in milderer Form auftreten.

 

Fußreflexzonenmassage schafft Abhilfe bei Restless Legs

Die meisten Menschen haben schon einmal etwas von der Fußreflexzonenmassage gehört. Diese wird bei vielen verschiedenen Leiden eingesetzt und gilt als besonders effektiv. Dabei kommt die Massage der Fußsohle gänzlich ohne Nebenwirkungen aus und sorgt für eine sofortige Entspannung der betroffenen Person.

Das Prinzip dieser speziellen Massage ist denkbar einfach: Jedem Organ im menschlichen Körper wird eine bestimmte Zone auf der Fußsohle zugeordnet. Wird der entsprechende Punkt regelmäßig und ausgiebig massiert, so beeinflusst die Massage den Energiefluss. Sogar die körpereigenen Abwehrkräfte sollen durch eine Massage der Füße nachhaltig verbessert werden.

Wer die Fußreflexzonen zu Hause regelmäßig massiert, der kann sich mit verhältnismäßig einfachen Mitteln beim Problem unruhige Beine selbst helfen - und das ganz ohne Nebenwirkungen oder ständigen Arztbesuchen.

Produkte für zu Hause erleichtern Betroffenen das Leben

Wegen unruhiger Beine regelmäßig zum Masseur zu gehen, kostet nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Zeit. Aus diesem Grund ist die Hemmschwelle recht niedrig, den einen oder anderen Termin ausfallen zu lassen.

Bei unruhigen Beinen ist es allerdings essentiell, dass die Massage der Füße regelmäßig ausgeführt wird - ansonsten verpufft die heilende Wirkung. Wer nicht auf einen Arzt oder Masseur angewiesen sein möchte, der besorgt sich entsprechende Produkte für zu Hause. Mit nur 5 Minuten Fußmassage pro Tag, ist eine bessere Lebensqualität möglich. Erfahren Sie wie das geht.

Hier bieten sich vor allem solche Systeme an, die den Fuß intensiv massieren und ohne fremde Hilfe sofort eingesetzt werden können. Der Hersteller Full Balance bietet hochwertige Produkte sogar online an, damit Betroffene entsprechende Hilfsmittel unkompliziert bestellen und ausprobieren können.

Heilung unruhiger Beine noch nicht zu 100% möglich

Laut dem aktuellen Stand der Medizin sind unruhige Beine nicht heilbar. Die Symptome lassen sich lediglich lindern. Hier können entweder Medikamente eingesetzt werden, die in einem langwierigen Prozess auf die individuellen Beschwerden eingestellt werden müssen, oder Sie probieren die Fußreflexzonenmassage zu Hause aus. Zu unerwünschten Nebenwirkungen kann es hierbei ebenso wenig kommen wie zu einer Abhängigkeit.

Neben der regelmäßigen Massage kann auch die Einnahme von Magnesium helfen. In Kombination kann es hier zu einer wesentlichen Linderung der akuten Symptome kommen, was eine Verbesserung der Lebensqualität zur Folge hat. Neben der oralen Einnahme bietet sich auch der Einsatz eines Magnesium Sprays an. Obwohl Magnesium rezeptfrei verkauft wird, sollte die Einnahme zuvor mit einem Arzt abgeklärt werden.

Eine weitere alternative Behandlungsmöglichkeit ist der Einsatz von CBD Öl, sowie die Einnahme von Vitamin B12 und MCT Öl. CBD (Cannabidiol) hat eine schmerzlindernde Wirkung und eine positive Reaktion auf die Nerven. Vitamin B12 unterstützt das Nervensystem und schützt den Körper vor möglichen Nervenschäden. MCT Öl, welches aus Kokosnuss gewonnen wird bringt dem Körper und vor allem dem Gehirn natürliche Energie. Hilft zusätzlich der Verdauung. Diese drei Stoffe können gezielt die Symptome und Ursachen von Restless Legs bekämpfen. Für eine schnelle Besserung und mehr Lebensqualität. Die Wirkung von CBD interessiert Sie? Dann ist der Artikel "CBD Öl als alternative Behandlung bei RLS" genau für Sie.

Vielen Dank fürs Lesen!