fbpx

CBD Öl bei Schmerzen – Schmerztherapie auf natürliche Weise!

5. September 2020 - CBD (Cannabidiol), Polyneuropathie, Restless Legs Syndrom, Schlafstörungen

Schmerzen können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Es gibt krampfartige und entzündungsbedingte Schmerzen. Auch für ihre Behandlung gibt es verschiedene Methoden. Eines haben Schmerzen aber immer gemeinsam. Sie mindern die Lebensqualität in erheblicher Weise und bringen den Betroffenen nicht selten zur Verzweiflung. 

Doch gerade bei leichten bis mittelschweren Schmerzen kann ein natürliches Mittel wie CBD Öl deutlich helfen. Das Hanfextrakt ist in den meisten EU Ländern frei verkäuflich. Das Mittel gibt es in unterschiedlichen Darreichungsformen und in verschiedene Konzentrationen.

Wie kann CBD Öl bei Schmerzen helfen?

Die Heilkraft einer alten Pflanze - Cannabis CBD

Du gehörst zu den Menschen, die nur im äußersten Fall zu synthetischen Schmerzmitteln greifen? Dann könnte ein CBD haltiges Mittel für dich genau das Richtige sein. CBD Öle können eine heilsame und entzündungshemmende Wirkung haben. Sie helfen vielen Anwendern bei entzündlichen Hauterkrankungen und bei Schlafstörungen, bei ganz unterschiedlichen Schmerzen, aber auch bei innerer Unruhe. 

CBD Öle oder CBD Kapseln enthalten Wirkstoffe, die unter anderem in Cannabispflanzen vorkommen. Die Produzenten des CBD Öls von Full Balance verwenden industriell angebauten Hanf, aus dem sie das CBD extrahieren und mit MCT Öl verbinden. In der Naturmedizin kennt man die Wirkung von CBD bzw. Cannabis schon seit Jahrhunderten und macht sie sich bei neurologischen Krankheiten ebenso zunutze wie bei Krämpfen, Arthritis, Kopfschmerzen oder Menstruationsschmerzen. Doch CBD wirkt auch bei vielen weiteren schmerzhaften Symptomen.

Bei welchen Schmerzen wirkt CBD Öl auf natürliche Weise?

Öle mit CBD Gehalt wirken laut vieler Betroffenen bei chronischen Schmerzen, bei Migräne, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen, bei Entzündungen mit unterschiedlichen Ursachen, bei Krämpfen und Arthritis, bei neurologischer Erkrankung, Menstruationsschmerzen, bei Schlafstörungen, dem Restless Legs Syndrom und bei Fibromyalgie. 

Wie du siehst, ist die Anwendung von Mitteln mit CBD Gehalt sehr vielfältig und sie wirken auf ganz natürliche Weise. Fassen wir die Anwendungsgebiete also noch einmal zusammen.

CBD Öl als alternative Behandlung bei Restless Legs Syndrom

Anwendungsgebiete von hochwertigem CBD Öl

  • chronische Schmerzen
  • Migräne
  • Rückenschmerzen
  • Entzündungen verschiedener Ursachen
  • Krämpfe
  • Arthritis
  • Kopfschmerzen
  • Menstruationsschmerzen
  • neurologische Erkrankungen
  • Fibromyalgie
  • Schlafstörungen
  • Restless Legs Syndrom
  • Hautkrankheiten

Was genau ist CBD Öl?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Der Wirkstoff aus der Cannabispflanze wird von den Produzenten in der Schweiz extrahiert und einem Trägeröl zugegeben. CBD hat keine berauschende Wirkung wie THC und ist daher auch in vielen EU Ländern ganz legal erhältlich. 

Besonders bewährt hat sich reines CBD als entzündungshemmendes und krampflösendes Mittel. Zudem wirkt es antioxidativ. Die freien Radikalen, die bei einer Entzündung frei werden, werden durch das CBD eingedämmt. Damit wirken CBD Öl Tropfen ganz ähnlich wie synthetisch hergestellt Schmerzmittel.

Wie wirkt sich CBD Öl auf den Körper aus?

Hochwertige CBD Öle können im Körper schmerzlindernd, krampflösend und entzündungshemmend wirken. Zudem haben sie laut Anwender eine entspannende Wirkung, lindern Ängste und fördern einen gesunden Schlaf.

Es hat sich auch gezeigt, dass CBD Präparate epileptische Anfälle mildern können. CBD Präparate können in Absprache mit einem Arzt oft auch in Kombination mit anderen Medikamenten genommen werden. Eine konventionelle Schmerzbehandlung kann also durch die Einnahme von CBD Extrakten wirkungsvoll ergänzt werden.

Die mögliche Wirkung von CBD Öl

  • schmerzlindernd
  • entzündungshemmend
  • krampflösend
  • entspannend
  • angstlösend
  • den Schlaf fördernd

CBD Öl – gibt es auch Nebenwirkungen?

Jedes Medikament das wirkt, hat auch Nebenwirkungen. Das gilt für natürliche Medizin ebenso wie für konventionelle Arzneien. Durch die Einnahme von CBD können Enzyme im Körper beeinflusst werden, die am Abbau medizinischer Wirkstoffe beteiligt sind.

CBD kann also die Wirkung von anderen Medikamenten verstärken oder auch abschwächen. Deshalb sollte eine parallele Einnahme mit anderen Medikamenten oder Schmerzmitteln immer mit dem Arzt abgesprochen werden.

Wechselwirkungen könnte es beispielsweise mit Neuroleptika, anderen Schmerzmitteln, Gerinnungshemmern und Säurehemmern geben. Doch wie bereits erwähnt: In vielen Fällen kann die parallele Einnahme von CBD bei Erkrankungen und Schmerzen die Einnahme von konventionellen Medikamenten mittelfristig sogar reduzieren.

Welche Dosierung wird bei leichten Schmerzen empfohlen?

Bei leichten Schmerzen wird dir die Einnahme von Full Balance CBD Öl mit einer Konzentration von 5 Prozent oder bei mittleren Schmerzen von 10 Prozent empfohlen.

Am besten du gibst zwei bis drei Tropfen CBD Öl unter die Zunge. Die Wirkung wird bald einsetzen. Für Rückenschmerzen gibt es übrigens auch transdermale Pflaster mit CBD Öl, die direkt an der betroffenen Stelle wirken.

Bei CBD Kapseln entnimmst du die Dosierungsempfehlung der Verpackung. Allgemein gilt: viel hilft nicht unbedingt viel.

Welche Dosierung wird bei starken Schmerzen empfohlen?

Bei starken Schmerzen wird dir die Einnahme von Full Balance CBD Öl mit einer Konzentration von 20 Prozent empfohlen. 

Allgemeingültige Empfehlungen zur Dosierung gibt es aber leider nicht. Prinzipiell solltest du mit einer niedrigen Dosierung anfangen und wenn diese nicht wirkt, die Dosierung langsam steigern. Beginne am besten mit drei mal zwei Tropfen am Tag.

Fazit

Die Ursachen von Schmerzen sind vielfältig, aber ehe du zu synthetischen Schmerzmitteln greifst, probiere erst einmal CBD Öl oder CBD in einer anderen Darreichungsform. CBD Öl ist deshalb empfehlenswert, weil es sich leicht anwenden und individuell dosieren lässt. Die Wirkung von CBD haltigen Mitteln wird von sehr vielen Anwendern befürwortet und wird auch von Medizinern anerkannt.